Dieses Bild stammt aus der Materialseite der Zentral-Homepage.

 

Zitate von Adolph Kolping

 

"Tue Gutes, wo Du kannst ohne Ansehen der Person, und wer der Hilfe bedarf, wo Du sie leisten kannst, der ist Dein Nächster."
"Die Handwerks-Gesellen auf der Walz lebten in einem Elend, "das sie ausstößt aus der menschlichen Gesellschaft".
Das Wesen der Familie: "Dem Vater ist die Mutter alles, der Mutter der Vater alles, den Kindern sind die Eltern alles, den Eltern sind die Kinder alles."
"Das Familienleben ist wichtiger als alle Macht der Mächtigen."
"Was in der Zukunft kommt, weiß bloß unser Herrgott und soll uns deshalb gar nicht allzusehr erschrecken."
„Es wird darauf ankommen, das Christentum dem Geiste und der Praxis nach ins wirkliche gesellschaftliche Leben hineinzutragen.“
"Anfangen ist oft das Schwerste, Treu-Bleiben das Beste."
"Wer bloß tadelt und nichts besser machen will, der ist ein Lump."
"Die Zeit an sich betrachtet, ist völlig wertlos; sie erhält den Wert für uns erst durch unsere Tätigkeit in ihr."
"Auf unser tätiges Christentum kommt es an. Nur dürfen wir dieses tätige Christentum nicht einschließen, sondern wir müssen es frisch und wohlgemut ins bürgerliche Leben hinaus tragen."
"Was dem einzelnen zu schwer wird oder woran er oft versagt, das gedeiht ohne Mühe, wenn gemeinsame Kräfte sich gegenseitig Stütze und Halt gebend dem Ziel zustreben."
"Wer Gutes unternimmt im Vertrauen auf Gott, hat doppelten Mut, der Mut wächst nämlich immer mit dem Herzen, und das Herz wächst mit jeder guten Tat".
"Sich an Christus halten, das kann man nicht, ohne ihm zugleich nachzufolgen."

Datum : 19.04.2016

Mit Klick auf geht es zur Startseite.