Probenzeit mit  Herrn  Heinrich Rumphorst

(Leiter der Berliner Choralschola  von 1965 bis 2008)

 

 

Der folgende Text-Auszug verweist auf die Kooperation von Heinrich Rumphorst mit der Choralschola der Gemeinde Maria Frieden.

-.-.-.-.-.-.-.-

 

 
 

Choralschola der Pfarrei Maria Frieden in Mariendorf

Die Probenarbeit mit der Schola begann (nach einem seinerzeit nicht fortgesetzten Beginn im Juli 1987) neu für den Gottesdienst am 8.10.1995, in dem das zehnjährige Bestehen der Schola gefeiert wurde. In den folgenden Jahren bis 1999 einschließlich gab es jeweils meist ein, selten zwei Choralämter, für deren Vorbereitung Rumphorst die Proben durchführte. Meist leitete er auch zum Abschluss die Schola im Gottesdienst. Da gleichzeitig damit eine allmähliche Einführung in die Semiologie verbunden war, sang die Schola jeweils aus einem einzigen Exemplar, bei dem es sich jeweils um eine zu diesem Zweck hergestellte Vergrößerung der entsprechenden Seiten des Graduale Triplex handelte (auf etwa DIN A 2 Format). So konnten sich alle auf ein Text- und Notenbild konzentrieren und bei allen Erklärungen wusste jeder sofort, welche Stelle gemeint war.

.-.-.-.-.-.-.-.

 

 
 

Der Auszug stammt aus der im Jahr 2000 von Heinrich Rumphorst herausgegebenen Dokumentation „50 Jahre . BERLINER CHORALSCHOLA . 1950 bis 2000“, ENKA-Druck GmbH, 12107 Berlin-Tempelhof, Seite 105. Die Sänger- und Sängerinnen der Schola führen chronologisch weiter aus, dass die beschriebene Proben- und Choralamt-Zeit bis in das Jahr 2014 Fortsetzung fand. Mittlerweile stand ihnen allerdings seit 2011 das "Graduale Novum" zur Verfügung.

 

.-.-.-.-.-.-.

Bearbeitungsstand : 26.07.2015

Homepage der Choralschola der Gemeinde Maria Frieden