Quelle: Volksstimme,Havelberg (16. Oktober 2010)    
 

 

Solisten, Chöre und das Bachorchester Leipzig sind zu erleben
 
Haydns "Schöpfung" erklingt am Sonnabend in der Stadtkirche
 
Von Klaus-Joachim Lasch
 
Havelberg. Die Havelberger Musikfreunde und die aus der näheren und weiteren Umgebung können sich auf einen musikalischen Höhepunkt dieses Jahres freuen. An diesem Sonnabend, 16. Oktober, wird in der Stadtkirche ab 16.30 Uhr das Oratorium "Die Schöpfung" von Joseph Haydn aufgeführt. Es ist eines der großen kirchlichen Werke, das eine ähnliche Popularität erlangt hat wie Bachs "Weihnachtsoratorium".

Das Werk lehnt sich an den alttestamentarischen Bibeltext der Schöpfung an. Die Haydnsche Musik drückt durch den Gesang und die Orchesterbegleitung den Charakter des Inhalts der unterschiedlichen Schöpfungstage aus. Herrliche Chorstellen und Choräle bilden das Handlungsgerüst. Die Solisten zeigen in Rezitativen das Handlungsgeschehen an und kommentieren es in großen Arien. Der Anfang charakterisiert mit leiser und düsterer Musik den Urzustand. Mit voller Kraft und Lautstärke durch Chor und Orchester "und es ward Licht" wird die Veränderung angedeutet. Es ist der große Anfang, auf den der Zuhörer wartet – oder wobei er erschrickt. Die nächsten Schöpfungstage erklingen unterschiedlich, bis Gott die Krönung der Schöpfung, den Menschen mit Adam und Eva, erschaffen hat. Das Werk endet mit der Lobeshymne auf Gott "Singet dem Herrn alle Stimmen".
 
Als Solisten wirken Barbara Kind mit ihrer wunderschönen Sopranstimme, Sebastian Lipp als Tenor und Volker Schwarz als Bass mit. Alle drei Künstler sind in Havelberg schon gut bekannt. In bewährter Weise begleitet erneut das Bachorchester Leipzig den Gesang.

Für den Chorleiter, Domkantor Gottfried Förster, wird es eine historische Aufführung, die er mit einem lachenden und einem weinenden Auge sieht. Es wird vor seiner Pensionierung das letzte große Werk sein, das er leitet. Zwar wird Gottfried Förster der Kirchenmusik und der Leitung der "Liedertafel" nicht untreu, doch wird der künftige Domkantor auch den Kantatenchor übernehmen.

 
Am vergangenen Sonnabend war der Havelberger Kantatenchor zu Gast in Berlin, um mit den beiden Chören, mit denen eine enge Freundschaft besteht, die "Schöpfung" aufzuführen. Sänger beider Berliner Chöre werden an diesem Sonnabend in Havelberg erneut mitwirken.
   

+

zurück zu "oekumene-mariendorf.de.vu"